Datum:     Montag, 24. August 2015

Startort:  Fairbanks River's Edge Campground (bewölkt, ca. 14°)

Zielort:   Fairbanks River's Edge Campground (bewölkt, ca. 14°)

 

(wenn ihr auf die Fotos klickt, wird der Diashow-Modus aktiviert - mit Kommentar)

Nach dem gestrigen „award winning“ Nachtessen schlafen wir noch besser als bisher und vor allem ausgesprochen lange J. Kurz nach dem Frühstück machen wir einen Spaziergang entlang des Chena River, um das in der Nähe liegende Restaurant auszukundschaften und geniessen die Sonnenstrahlen – schenkt man der Wettervorhersage Glauben, werden wir in den nächsten Tagen unseren Turtle nur mit Regenhose und -jacke (und drunter fünf Pullis – da steht doch tatsächlich was von Schnee!!) verlassen können. Dies ist natürlich sehr schade, steht doch ab morgen das erste wirkliche Highlight unserer Reise, der Besuch des Denali N.P. auf dem Programm. Wahrscheinlich werden wir somit Amerikas höchsten Berg, den Mt. McKinley bzw. Mount Denali (die Rückkehr zum ursprünglichen Namen hat sich noch nicht ganz durchgesetzt) nicht bewundern können. Na ja – mal sehn.

 

Dann hängt sich Mike ans Telefon, um herauszufinden, welche Poststelle in Anchorage das Päckchen mit der Ersatzlinse postlagernd annehmen würde und wie das alles genau läuft. Dank Renés vorgängigen Google-Recherchen klappt das recht gut und wir sind optimistisch, dass auch Mike in absehbarer Zeit (so ca. in einer Woche) wieder dreidimensional sehen wird (jetzt ist sie meist einäugig unterwegs und stolpert so vor sich hin).

 

Anschliessend studieren wir die Sightseeing-Möglichkeiten von Fairbanks und entschliessen uns für das Museum of the North auf dem hiesigen Unicampus. Dort lernen wir viel über die Geschichte, Flora und Fauna von Alaska, das traurige Schicksal der Native People (Indianer und Eskimos) und trinken einen ausgesprochen guten Espresso. Dann steuern wir ein Einkaufscenter an und René kriegt endlich seine geliebten Chicken Wings.

 

Zurück auf dem Campground gehen wir an die Detailplanung des morgigen Tages, da wir uns ja für drei Tage ausserhalb der Zivilisation eindecken müssen. Obwohl die Zeit vor dem Nachtessen (wir gehen heute erstmals auswärts) noch für weitere Aktivitäten reichen würde, lassen wir es gemütlich angehen, schreiben Einkaufszettel und Tagesbericht, laden nochmals sämtliche elektrischen Geräte auf und sind ein bisschen faul.

 

Nachdem wir bereits einen Tisch im Chena Grill reserviert haben, kommt es wieder mal anders als wir es gedacht haben. Wir treffen doch tatsächlich Bernie und Lynn wieder (ein Paar aus Naples, FL), die wir bereits in Dawson City beim Kaffee kurz kennen gelernt haben (natürlich wegen ihrem Hund, einer schwarzen Labradordame namens Faye). Wir freuen uns über das Wiedersehen, was in einer Einladung zum Abendessen gipfelt. Bei Lachs und Steak unterhalten wir uns blendend bis tief in die Nacht hinein. So lieben wir den Urlaub!


Wir verabschieden uns nun bis ca. Freitag von euch, im Denali N.P. gibt es weder Telefon- geschweige denn ein Internetsignal (wie überhaupt in Alaska, ca. 95% der Zeit hat man kein Telefonnetz).

vorheriger Tag                                                                                                          nächster Tag