Sonntag, 29.8.2010 (Enniskillen - Castle Caldwell, Fahrdistanz 39 km)

 

Die Sonne lacht, der Wind hat sich gelegt und wir geniessen einen friedlichen Morgen. Während René sich auf den Weg zum Einkaufen macht, bringt Mike das Boot innen und aussen in Schwung und wartet dan auf die Rückkehr des Kapitäns. Der ist ziemlich geschafft als er zurückkommt, da er das halbe Kaff auf der Suche nach Brot ablatschen musste - tja: Bank Holiday!

 

Wir fahren rund um die Burg und legen beim Round-O-Jetty an um Wasser zu bunkern. Währenddessen schmausen wir ein spätes Frühstück (denn auf leeren Magen gibts prinzipiell keinen Whiskey) und legen dann ab Richtung Norden. Die Sonne gibt ihr absolut Bestes aus einem strahlend blauen, wolkenlosem Himmel und als wir Andy schon von Weitem an der Basis von Aghinver sehen, haben wir nur noch T-Shirts (und die sind eigentlich schon zu viel) an. Während der Diesel in unseren Tank rauscht, plaudern wir mit Andy und können ihn zu Kaffee und Cookies überreden.

 

Anschliessend setzen wir bei ruhiger See nach Lusty More über, wo wir sonnen und - jetzt kommts - erstmals in 11 Jahren baden gehen. Das Wasser ist halt einfach, mindestens für mein Empfinden, saukalt hier oben. Allerdings ist die Erfrischung unglaublich schön und nach verlassen des Wassers kann man sich bei dem schönen Wetter in diesem Jahr auf dem Jetty von der warmen Sonne herrlich trocknen lassen. Gegen den späteren Nachmittag setzen wir unsere Fahrt dann in Richtung Castle Caldwell fort und freuen uns auf eine weitere Mahlzeit im Freien. So tolles und vor allem lang anhaltendes Schönwetter hatten wir noch nie.

 

Zum Nachtessen dann wunderbare Lamb Chops mit Bratkartoffeln und Salat, und dieses Mahl an Deck geniessen zu können, war der krönende Abschluss eines wundervollen Tages - ach, was gehts uns gut!