Datum:     Montag, 14. September 2015

Startort:   Whitehorse, Caribou Campground (sonnig, ca. 6°)

Zielort:   Whitehorse, Caribou Campground (bedeckt, ca. 10°)

 

(wenn ihr auf die Fotos klickt, wird der Diashow-Modus aktiviert - mit Kommentar)

Heute ist grosser Reinigungs-, Aufräum- und Packtag angesagt. Wir stehen deshalb nicht so früh auf wie sonst üblich, es sollte eigentlich alles gemütlich in einem Tag erledigt werden können. Nach dem Frühstück fahren wir mal nach Whitehorse zu Fraserway, um dort unsere deponierten Koffer zu holen. Anschliessend gönnen wir uns im Starbucks einen Cappuccino (@Moni: mit Kaffee :-)) und erstehen uns bei Subway ein Mittagssandwich.

 

Zurück auf dem Campground steht Turtle an erster Stelle und wird mit Hochdruck (oder was auch immer hier darunter verstanden wird) abgespritzt. Es ist nicht ganz klar, wer (Turtle oder Truni) nun mehr abbekommt, auf jeden Fall sieht Turtle nur bedingt besser aus (mal schauen, ob wir bei Fraserway damit durchkommen) und Truni ist schmutzig und mehr oder weniger klitschnass. Dass das Ganze dann auch noch zusammengezählt 16$ gekostet hat, hebt die Stimmung nicht unbedingt. Während Mike sich dann um das Wageninnere kümmert  - jedes Kästchen muss aus- und aufgeräumt werden (irgendwie ist mehr Salz und Pfeffer im Kästchen verteilt wie in den Gewürzdöschen enthalten ist), der Kühlschrank hat nach diversen Rüttel- und Schüttelpartien auch sehr gelitten und überhaupt muss alles auf Vordermann gebracht werden (ob dieses Teil innen jemals schon so sauber war, wagen wir zu bezweifeln) - kümmert sich Truni um die Wäsche der Kleider (auch da natürlich mit harter Währung, obwohl der Campground selbst auch nicht sehr günstig ist). Wir sind etwas verärgert, fällt uns doch (und das schon seit 3 1/2 Wochen) wieder mal auf, dass man hier oben im Norden einfach für alles ziemlich viel Geld liegen lässt (und zum Teil relativ wenig dafür kriegt). Nach diesen Reinigungsaktionen wollen dann auch unsere Luxuxkörper noch einer gründlichen Wäsche zugeführt werden.

 

Später werden wir dann im hiesigen Restaurant (Wolf Den Restaurant - unter Schweizer Führung wie auch der Campground) noch etwas schnabulieren. Wir haben unseren Kameras heute zum ersten Mal seit fast vier Wochen mal etwas Ruhe gegönnt und können euch somit auf dieser Seite keine Aufnahmen bieten (aber die Bären von gestern entschädigen euch hoffentlich bis ca. Mittwoch, wenn wir dann in Vegas ankommen und auf dem Weg ins Death Valley sicher die nächsten Pictures geschossen werden).

vorheriger Tag                                                                                                          nächster Tag