(wenn ihr auf die einzelnen Fotogalerien klickt, werden sie vergrössert mit der Diashow-Möglichkeit angezeigt - alle Fotos, und das sind nicht wenige, findet ihr unter "alle Fotos")


Nach einer langen Nacht, in der wir sehr gut geschlafen haben, erwachen wir um 08.30 Uhr und frühstücken das erste Mal in unserem Turtle. Nachdem Abwasch und Aufräumen erledigt sind (dieses Gefährt zwingt uns, anders als auf dem Boot, ständig aufzuräumen), machen wir einen kleinen Spaziergang zu den Stamp River Falls und bestaunen die komplexe Fischtreppe, die die Wanderung der Lachse erleichtern soll (leider sehen wir heute noch keine Fische). Dann starten wir in Richtung Pacific Rim N.P., wo wir nach einer sehr schönen, von viel Wald und idyllischen Seen und Flüssen gesäumten, Fahrt um 13.30 Uhr eintreffen. Zuerst checken wir mal unsere Campsite im Green Point Campground und Mike bereitet den Kartoffelsalat vor, den wir heute Abend zusammen mit Hacktätschli vom Grill geniessen wollen.

 

Wir fahren Richtung Tofino, einem kleinen Touristenstädtchen ohne sonderlichen Reiz, aber Einkaufs- und Internetmöglichkeiten. Die können wir morgen sicher gut gebrauchen. Unterwegs biegen wir zum Long Beach ab, etwas vom Schönsten, was B.C. in Sachen Strand zu bieten hat. Und tatsächlich, traumhaft lang, schön, herrlich zum Spazieren und die Füsse im Pazifik zu baden. Nach einem Strandspaziergang folgen wir Grundmanns (unserem allwissenden Reisebuch-Guru, dem wir schon 2009 vertraut haben) Tipp und suchen die Terasse des Wickaninish-Centres, von der aus eine tolle Aussicht auf Long Beach zu sehen sein soll. Irgendwie verwechseln wir aber das Centre mit dem Inn (Zimmer ab 460 - 1400 CAD) und wundern uns über das luxeriöse Ambiente (und wir sehen aus wie zwei Clochards). Nichtsdestotrotz werden wir aber freundlichst herein gebeten und müssen feststellen, dass die Sicht im Centre wohl kaum besser sein kann. Noch dazu haben wir Internetzugang und können euch so bei herrlichem Pinot Grigio und Pale Ale der lokalen Brewerie auf den neuesten Stand bringen.

 

Anschliessend kehren wir zu unserer Campingsite zurück, entflammen das Lagerfeuer (jetzt haben wir Liquid Lighter und Zip-Würfel!!!) und brutzeln unsere selbstgemachten Hacktätschli über der Glut. Natürlich finden auch Trunis Chicken Wings noch Platz darauf und so sollten wir in den nächsten Stunden nicht verhungern.

 

Bereits um 21.00 Uhr müssen wir dem langen Tag wieder Tribut zollen und nach ein paar Runden Yatze finden wir uns wieder im Land der Träume.

 

vorheriger Tag                                                                                                   nächster Tag