(wenn ihr auf die einzelnen Fotogalerien klickt, werden sie vergrössert mit der Diashow-Möglichkeit angezeigt - alle Fotos, und das sind nicht wenige, findet ihr unter "alle Fotos")

 

Another sunny day! Wir starten wieder früh, um uns noch ein Plätzchen im Whistlers RV Park zu sichern. Kaum vom Snaring River losgefahren, sehen wir mindestens 12 kapitale Wapiti Hirsche, die an und um die Strasse äsen. Derzeit haben die Brunftsaison und wir werden gewarnt, wie aggressiv sie sein können.

 

Mit 781 Stellplätzen ist Whistlers der grösste Campground in der Umgebung. Und wir tun gut daran, so früh anzuklopfen. Bereits um 9.00 Uhr sind für heute nur noch „normale“ Plätze ohne Hook-Up verfügbar. Morgen können wir dann wenigstens an einen mit Electric Hook-Up wechseln. Nach kurzer Besichtigung dumpen wir und machen uns dann auf den Weg zu dem Highlight im Jasper N.P., dem Maligne Lake. Eine Stichstrasse führt zuerst dem Maligne River und dem auch schon sehr netten Medicine Lake entlang. Nach ca. einer Stunde erreichen wir den Maligne Lake und müssen eingestehen, dass wir bisher kaum einen schöneren See in den Bergen (inkl. Schweiz) gesehen haben. Auf 11.00 Uhr haben wir uns einen Platz für den Bootstrip organisiert und schippern über den pittoresken See, der von Bergen und Gletschern umgeben ist. Bei einem Zwischenstopp auf Spirit Island, einem der meistfotografierten Sujets in den Rockies, können wir uns kurz die Beine vertreten und unseren Lungen ein Brötchen gönnen.

 

Nach 90 Minuten ist der Ausflug auch schon vorbei und wir treten wieder die Rückfahrt an. Unterwegs treffen wir einen kleinen Schwarzbären, der sich durch nichts und niemanden (schon gar nicht durch die vielen Japaner, die wie wild drauf los knipsen) beim Beeren schmausen stören lässt. Somit haben wir heute schon mehr Tiere gesehen als nach manchen 14-tägigen Ferien im Schweizer Nationalpark.

 

Den nächsten Stopp legen wir beim Maligne Canyon ein, den wir bis fast zur 5. Brücke (hin und zurück ca. 4 km) entlang wandern. Teilweise guckt man bis zu 50 Meter in den Canyon hinunter, wo sich der Maligne River tosend seinen Weg bahnt.

 

Dann aber fertig lustig! Jetzt geht’s an die Wäsche, nämlich zuerst an die unserer Körper und anschliessend wollen auch unsere Klamotten wieder mal zünftig durchgerüttelt werden. Für heute Abend planen wir unseren (erst) zweiten Auswärts-Znacht seit Vancouver.

 

Ihr könnt euch unsere Freude vorstellen, als wir über ein weiteres „Earls“ stolpern (vgl. Vancouver), wo wir bei strahlendem Sonnenschein und relativ angenehmer Temperatur (23 Celsius) auf der Terrasse im ersten Stock mit Sicht auf Berge, Fluss und Hauptstrasse einen leckeren Burger geniessen.

 

Leider meldet sich am Abend Renés Zahn wieder (zum ersten Mal in diesen Ferien)

und wir müssen tief in unsere Reiseapotheke greifen, um dem Bösewicht entgegen zu

wirken.

 

 

vorheriger Tag                                                                                                   nächster Tag