(wenn ihr auf die einzelnen Fotogalerien klickt, werden sie vergrössert mit der Diashow-Möglichkeit angezeigt - alle Fotos, und das sind nicht wenige, findet ihr unter "alle Fotos")

 

Von Lake Louise aus fahren wir gen Süden um über den Vermillon Pass in den Kootenay N.P. einzufahren. Dort fahren wir bis zum Numa Creek, wo wir die Numa Falls besichtigen. Da ist sicher noch Steigerungspotential vorhanden (wir werden langsam unbescheiden). Wir drehen um und wenden uns den Paint Pots zu. Dort soll das kalte, eisenreiche Mineralwasser blubbernd in kleine smaragdgrüne Pools aufsteigen, bevor es die Erde rot färbt. Zu unserem Bedauern hat der Vermillon River aber eine Brücke weggespült, sodass uns der Zugang verwehrt bleibt. Pech gehabt. Kurz darauf treffen wir im Marble Canyon ein, wo wir in einem halbstündigen Marsch, der die enge Schlucht kreuzt und quert und uns zu einem hübschen Wasserfall bringt. Entlang des Weges können wir bestaunen, wie schnell sich die Natur nach einem Feuer (2003) wieder erholt. Somit verlassen wir zufrieden den Kootenay und bewegen uns wieder Richtung Norden an Lake Louise vorbei über den Kicking Horse Pass in den Yoho N.P.

 

Zuerst sichern wir uns wieder eine Bleibe für die Nacht. Der Kicking Horse Campground liegt ideal, um anschliessend sämtliche Höhepunkte des Yoho N.P. zu erkunden. Doch vorher machen wir einen Zwischenstopp in Field, wo wir im Truffles Pig einen kleinen Imbiss einnehmen. So gestärkt brechen wir Richtung Emerald Lake auf, der als Juwel der kanadischen Rockies gilt und seinen Namen zu Recht trägt. Auf dem Weg dahin legen wir einen Stopp bei der Natural Bridge ein und bewundern die unwiderstehliche Kraft des Wassers, dass hier unter einer natürlichen Steinbrücke in Kaskaden in die Tiefe fällt.

 

Als nächstes nehmen wir uns die Yoho Valley Road vor, an deren Ende die Takakkkaw Falls liegen. Unterwegs geht die Strasse in steilen Serpentinen hinauf, bei denen längere Gefährte die einzelnen Steigungen nur vorwärts und dann rückwärts passieren können. Die Takakkaw Falls sind die zweithöchsten Wasserfälle Kanadas und sind selbst jetzt im Frühherbst, wo relativ wenig Wasser fliesst, mit ihren 254 Metern Fallhöhe äusserst beeindruckend. Als Schlusspunkt lernen wir noch etwas über die Spiral-Tunnel der Canada Pacific Railroad, die 1907 mit Hilfe von Schweizer Ingenieuren zur Überwindung des starken Gefälles über den Kicking Horse Pass innert nur 20 Monaten erbaut wurden.

 

vorheriger Tag                                                                                                   nächster Tag